Archive for Noiembrie 2011

praga

Noiembrie 13, 2011

teatrul national din Praga

Anunțuri

10 Jahre Literaturhaus Stuttgart

Noiembrie 8, 2011

Freitag
18.11.11
16.00 Uhr

10 Jahre Literaturhaus Stuttgart

Ulf Stolterfoht, Lilana Corobca, Martin Page, Dénes Krukovsky,
Michael Ebmeyer, Bruno Franceschini, Florian Werner, Tilman
Rammstedt, Michael Klett, Timo Brunke, Feridun Zaimoglu, José
F.A. Oliver, A.L. Kennedy, Helene Grass, Sigrid Löffler, Juli Zeh,
Wieland Backes
16.00 Uhr: HANDAPPARAT HESLACH – ULF STOLTERFOHT
Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation mit Kaffee und Heslacher
Kuchen Begrüßung: Dr. Florian Höllerer In der Ausstellung
„handapparat heslach” versucht der Dichter Ulf Stolterfoht den
Besuchern, nicht zuletzt aber auch sich selbst, sein Buch „holzrauch
über heslach” plausibel zu machen. Aus einem Wust von Verweisen,
Querverweisen, Dokumenten, vermeintlichen und tatsächlichen
Erläuterungen entsteht so das Bild eines mythischen Heslachs in den
Jahren 1974-1980. Wie es sich für einen Mythos gehört, ist dabei aber
nicht nur die Chronologie unsicher, auch die Topographie franst immer
wieder aus. Neben Heslach geraten andere Viertel ins Blickfeld: der
angrenzende Stuttgarter Westen, das Botnang von Helmut Heißenbüttel
und Reinhard Döhl, Vaihingen mit seinen G.I.-Massais, Manfred Essers
Ostheim, und Max Bense winkt freundlich vom Berg herunter Richtung
Marienplatz. Die Besucher der Ausstellung „handapparat heslach” sind
herzlich eingeladen, Erinnerungsstücke an das Heslach dieser Zeit, an
die 70er-Jahre in Stuttgart überhaupt, für die Dauer der Ausstellung in
einer eigens dafür bereitgestellten Vitrine zu deponieren. Der
„handapparat heslach” ist somit vielleicht ein kritisches, ganz sicher aber
kein geschlossenes System. Mit Unterstützung des Bankhauses
Ellwanger & Geiger und der LBBW-Stiftung Unter dem Titel der
Ausstellung erscheint im Verlag „roughbooks” ein kleines Begleitbuch.
16.00-18.00 Uhr: ZAUBERNDE VERLEGER Kinderprogramm mit
Johannes Labudde und Bernhard Hanel 17.00 Uhr: SOLITUDE IM
Ellwanger & Geiger und der LBBW-Stiftung Unter dem Titel der
Ausstellung erscheint im Verlag „roughbooks” ein kleines Begleitbuch.
16.00-18.00 Uhr: ZAUBERNDE VERLEGER Kinderprogramm mit
Johannes Labudde und Bernhard Hanel 17.00 Uhr: SOLITUDE IM
LITERATURHAUS Lesung mit knallenden Korken Moderation:
Jean-Baptiste Joly Als langjähriger Partner des Literaturhauses
präsentiert die Akademie Schloss Solitude drei ehemalige Stipendiaten –
mit drei neuen Büchern aus der „edition merz solitude”: Liliana Corobca
mit ihrem Roman „Ein Jahr im Paradies”, aus dem Rumänischen
übersetzt von Ernest Wichner, Martin Page, mit seiner Erzählung
„Bienenzucht nach Samuel Beckett”, aus dem Französischen übersetzt
von Gernot Krämer und Denes Krusovsky, mit seinem Lyrikband „Wie
schön das Kaputtgehen ist”, aus dem Ungarischen übersetzt von Istvan
Orban 18.00 Uhr: FÖN Texte an Musik Fön sind die Schriftsteller
Michael Ebmeyer, Tilman Rammstedt und Florian Werner und der
Songschreiber Bruno Franceschini. Zusammen machen sie Texte an
Musik. Lyrik, kurze Prosa, Dialoge. Kompakt und komisch. Manchmal
wird gesungen, meist gesprochen. Und alles ist betörend eingebettet in
Arrangements zwischen Pop, Chanson und Jazz, an Klavier, Gitarren,
Bratsche, Trompete und einem selbst gebauten Schlagzeug. In einem
Wort: Geburtstagsmusik. 18.30 Uhr: GRUßWORTE UND FESTREDE
Grußworte von Dr. Helga Breuninger (Vorstand Literaturhaus), OB Dr.
Wolfgang Schuster (Landeshauptstadt Stuttgart), Dr. Ingrid Hamm
(Robert Bosch Stiftung) Festrede von Dr. h.c. Michael Klett 19.15 Uhr:
DIE ROBERT BOSCH STIFTUNG PRÄSENTIERT… Seit der ersten
Stunde ist die Robert Bosch Stiftung der wichtigste Förderer des
Literaturhauses. Unter dem Titel „Homer an der Hauptschule – Literatur
als Lebenselexier” bringt Timo Brunke in zehn Minuten das
Jugendprogramm des Literaturhauses auf den Punkt. Jose F.A. Oliver
und Feridun Zaimoglu, beide Träger des
Adelbert-von-Chamisso-Preises, führen ein Gespräch und stellen
gemeinsam Zaimoglus neuen Roman „Ruß” vor – eine deutsche Saga
aus dem Ruhrpott. 20.00 Uhr: FÖN Texte an Musik 20.45 Uhr:
GLEISSENDES GLÜCK Im September 2001 fand auf der Baustelle des
Literaturhauses die erste Lesung statt: A.L. Kennedy mit ihrem Roman
„Gleißendes Glück” – Welt- und Stuttgart-Literatur in einem, ein
obsessiver Trip durch die Abgründe der Seele und durch die Stuttgarter
Nacht. Gemeinsam mit der Schauspielerin Helene Grass wird die
Literaturkritikerin Sigrid Löffler Passagen von „Gleißendes Glück”
präsentieren. A.L. Kennedy wird per Skype aus Glasgow zugeschaltet.
21.30 Uhr: FÖN Texte an Musik 22.15 Uhr: ZEHN JAHRE SPÄTER Am
18. November 2001, dem Eröffnungstag des Literaturhauses, führten
Juli Zeh und Wieland Backes ein Gespräch über Juli Zehs Debütroman
„Adler und Engel”, die Welt der Literatur und die Welt überhaupt. Dieses
Gespräch setzen sie jetzt zehn Jahre später fort. ab 23.00 Uhr:
FREIBIER AUS HESLACH! Ulf Stolterfoht/DJane Husserl und Christian
Schiller/Gold & Wirtschaftswunder legen auf Im Foyer des Erdgeschoss
ist bis Ende Februar die Ausstellung „Zehn Jahre Fotos” zu sehen. – Seit
Anbeginn hat Heiner Wittmann die Veranstaltungen des Literaturhauses
fotografisch begleitet. Mit freundlicher Unterstützung der Peter Horvath
Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.

Eintritt frei

http://www.literaturhaus-stuttgart.de/pdf/download/2/2011-11/

pantoful lui Montaigne

Noiembrie 8, 2011

pantoful lui Montaigne , in fata Sorbonei de langa Cluny